Der Transport von Waren als Wirtschaftsfaktor

« Zurück zur Startseite

Wie man den richtigen Elektroscooter kaufen kann

posted am

Die Elektroscooter werden immer beliebter. Das ist kein Wunder, da diese kleinen Elektroroller viele Vorteile haben und besonders bequem in der Stadt sind, um kleine Distanzen schnell zu überbrücken. Da sie so klein sind, kann man diese sehr einfach transportieren. Sollten Sie sich einen Elektroscooter kaufen wollen, sollten Sie sich an Fachfirmen wie beispielsweise KissMyWheels Sàrl wenden. 
Beim Verbraucher stellen sich aber viele Fragen, welchen Elektroscooter man kaufen sollte. Zu viele Marken sind noch unbekannt. Die Geräte unterscheiden sich in Bauart und es fehlen kompetente Berater beim Kauf, die dem Kunden die Unsicherheit nehmen. Auch die Gesetzeslage ist für viele Menschen noch unbekannt.
Wenn man genug recherchiert hat und genug Wissen angeeignet hat, kann man einen Fachhandel mit Fahrrädern aufsuchen. Noch einfacher geht der Kauf über das Internet. Dort findet man zahlreiche Onlineshops, die eine riesige Palette an Modellen der Elektroroller haben. Oft ist auch dort ein Ratenkauf möglich, da einige E-Scooter mehr als 1.000 € kosten. Bei einigen Shops ist es auch möglich, die Ware auf Rechnung zu ordern. Es sollte vorher dennoch gut durchgerechnet werden, ob der Ratenkauf wirklich so attraktiv ist, da oft die Zinsen sehr hoch sind.

Elektroscooter kaufen – Preise beachten
Günstige Modelle für Kinder sind schon für 90 € bis 100 € zu haben. Bei dem Preis sollte man aber nicht zu viel erwarten. Sie haben oft keine Straßenzulassung und eine schwache Leistung. Für 150 - 500 € könne die Erwachsene einen preiswerten Einstieg wagen. Da die Berufspendler auf Punkte, wie Reichweite, Straßenzulassung und Verlässlichkeit, achten sollten, sollten diese ab 500 € bis 1.500 € für den elektrischen Roller einkalkulieren. Hier ist auch die Versorgung mit den Ersatzteilen gewährleistet. Manche Modelle der Spitzenqualität können sogar mehr kosten.

Elektroscooter kaufen - worauf sollte man achten:
Da es so viele verschiedene Modelle gibt, sollten Sie auf einige Kriterien achten.
Reichweite und Akku:
das Herzstück eines E-Scooters ist der Akku. Beachten Sie beim Kauf die versprochene Reichweite, evtl. den austauschbaren Akku und wie oft man diesen aufladen kann. Manche E-Scooter können schon mit einer Akkuladung 40 Kilometer erreichen.
Zulassung:
Kaufen Sie einen Elektroroller mit einer Straßenzulassung. Es können sonst Bußgelder und hohe Strafen drohen. Im schlimmsten Falle kann das Ordungsamt den E-Scooter konfiszieren.
Zusammenklappbar / Faltbar:
Will man den Scooter ins Auto legen oder im öffentlichen Nahverkehr mitnehmen, sollte man darauf achten, dass dieser faltbar ist. Bei vielen ist das nicht der Fall. Wenn sie zusammengeklappt sind, sind sie auch ziemlich schwer und können nicht von jedem getragen werden.
Bereifung:
Die Reifengrößen reichen von 10 Zoll bis 26 Zoll. Diese sollen an die Anforderungen angepasst werden. Ob man den Elektroscooter nur in der Stadt benutzen will, oder mit ihm auch durch Kopfsteinpflaster oder Waldweg fahren möchte, braucht unterschiedliche Reifengrößen.
Gewicht:
Das Gewicht der E-Scooter reicht von 7,5 Kilogramm bis 20 Kilogramm. Mehr sollte er aber nicht wiegen. Bei einigen Modellen werden einige Teile aus Carbon eingesetzt.
Trittbrett:
Es ist empfehlenswert, dass das Trittbrett Platz für beide Füße hat und rutschfest ist. Am besten stellt man sich auf ein Stück Papier und zeichnet man seine Füße nach, so kann man später die geforderte Größe einfach feststellen.
Sicherheit:
Beim Kauf sollte man für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr auf die Bremse achten. Zur Sicherheit tragen auch eine gute Lichtanlage und eine Geschwindigkeitsanzeige bei. Am besten kauft man für den persönlichen Schutz noch einen Helm.


Teilen